Catharina Sundberg

Catharina Sundberg begann ihre Karriere als Marinearchäologin und verbrachte fünfzehn Jahre ihres Lebens damit, auf dem Meeresgrund nach historischen Spuren zu suchen. Sie stammt aus einer Akademikerfamilie: Ihre Eltern und mehrere Geschwister sind Mediziner. Sie selbst entschied sich jedoch für ein Studium der Geschichte, Archäologie, Ethnologie und Kunstgeschichte und absolvierte darüber hinaus eine Taucherausbildung. Als Marinearchäologin tauchte sie nach Wikingerschiffen, Ostindienfahrern, Galeeren und Verteidigungswällen vor der Wikingerstadt Birka im Mälarsee.

Zunächst arbeitete Catharina Sundberg am Seehistorischen Museum in Stockholm und am Norwegischen Schifffahrtsmuseum in Oslo. Vier Jahre war sie am Western Australian Museum in Perth angestellt, wo sie die Bergung und Erforschung des holländischen Ostindienfahrers »Zeewijk« von 1727 leitete. Danach kehrte sie nach Schweden zurück, wo sie mehrere Jahre am Schiffahrtsmuseum in Malmö tätig war. Bei der Bergung des wikingerzeitlichen Fotevikschiffes arbeitete sie unter anderem mit dänischen Tauchern und Marinearchäologen vom Wikingermuseum in Roskilde zusammen.

Nach sechs Jahren am Schiffahrtsmuseum Malmö studierte Catharina Sundberg an der Journalistenhochschule in Göteborg und konzentrierte sich auf das Schreiben historischer Romane. Neben Kampen mot bränningarna (Der Kampf gegen die Brandung) und die Romantrilogie Vikingablot, Vikingasilver und Vikingaguld (auf dt. erschienen unter den Titeln »Wikingerblut«, »Wikingersilber« und »Wikingergold«) har sie auch populärwissenschaftliche Sachbücher verfasst, unter anderem Boken om vikingarna (Das Buch über die Wikinger).

Die Wikingerromane erzählen vom Missionar Ansgar, der nach Skandinavien kam, um die Heiden zu christianisieren, von den Heerzügen der Wikinger und von starken Wikingerfrauen. Die Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Heute ist Catharina Sundberg eine freie Autorin. Ihre Bücher haben sich in Schweden in einer Auflage von insgesamt 700 000 Exemplaren verkauft. 1999 wurde sie mit dem Widdingpreis als Autorin des Jahres für historische Romane und populärhistorische Bücher in Schweden ausgezeichnet.

Interview